Schießstände

Schießstände

Luftgewehr- & Luftpistolenstand

5 Schießbahnen für Luftdruck und CO²- Waffen geeignet.

Entfernung zur Scheibe: 10 Meter

 

 

  

Lasergewehranlage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleinkaliberstand

Für Wettkämpfe mit dem Kleinkalibergewehr, sowie freie Pistole zugelassen.

KK-Stand (6 Schießbahnen ) Entfernung 50 Meter ( geschossen wird Standartdisziplin ), Dreistellungskampf, sowie freie Pistole.

 

 

 

Pistolenstand (Großkaliber)

5 Schießbahnen, zugelassen von 22.lfb. - 45 ACP

( max. 1.500 Joule )

Der im Jahre 2010 umgebaute Pistolenstand mit modernen Geschossfängen, sowie einer Duellanlage, bietet die Möglichkeit verschiedenste Disziplinen von der Sportpistole bis zum Großkaliber zu schießen.

 

 

Regelung der Standaufsichten

Die SG 1802 lässt nur Standaufsichten zu, die ausreichend Kenntnisse und Fähigkeiten gemäß WaffG und WaffV, sowie den Regeln des DSB besitzen.

Den durch die SG 1802 e.V. bestellten Aufsichten wird ein Ausweis darüber ausgestellt sie als Berechtigte zur Standaufsicht ausweist.

Eine Liste mit berechtigten Aufsichtspersonen hängt auf jeden Schießstand deutlich sichtbar aus.

 

Aufgaben der STANDAUFSICHTEN

 

Schützen ist die Ausübung des Schießsportes mit Schusswaffen nur in Anwesenheit einer verantwortlichen Aufsichtsperson (Aufsicht) gestattet. Soweit Jugendliche am Schießen teilnehmen, müssen sie außerdem für deren Obhut besonders qualifiziert sein. (Lizenzen usw.)

Nach Sportordnung 0.6.1.15. u. folgend:

- die Einhaltung der Regeln zu überwachen;

- die Namen der Schützen anhand der Starterliste und des Wettkampfpasses kontrollieren;

- sicherstellen, dass nur geprüfte und zugelassene Sportgeräte einschließlich Kleidung und Zubehör verwendet werden;

- die Anschläge überprüfen;

- die Kommandos geben;

- die Eintragungen auf der Scheibe verantwortlich feststellen und der Auswertung mitteilen;

- dafür sorgen, dass Lärm, der die Wettkampfteilnehmer stören kann, nach Möglichkeit vermieden wird;

- den Anordnungen des Schießleiters, der Aufsichten, der Jury ist sofort folge zu leisten. Spo. 0.6.1.7;

- Regelverletzungen, Sicherheitsvergehen u. Disziplinarbestimmungen 0.9.7 und folgend Spo.

Weitere Ausführungen - Schießstandordnung DSB PUNKT12

Jedes Schießen ist unter der Aufsicht einer verantwortlichen Aufsichtsperson, deren Name an gut sichtbarer Stelle auszuhängen ist, durchzuführen. Verantwortliche Aufsichtspersonen haben das Schießen ständig zu beaufsichtigen sowie insbesondere dafür zu sorgen, dass die im Schießstand Anwesenden durch ihr Verhalten keine vermeidbaren Gefahren verursachen und die Regelungen dieser Schießstandordnung beachtet werden. Sie haben, wenn dies zur Verhütung von Gefahren erforderlich ist, daß Schießen und den Aufenthalt auf den Schießstand zu untersagen. Die Benutzer von Schießstätten haben die Anordnungen der Aufsichtspersonen zu befolgen. Die Aufsichtsperson datf während der Aufsichtstätigkeit selbst nicht am Schießen teilnehmen. Eine zur Aufsichtsperson befähigte Person darf schießen, ohne selbst beaufsichtigt zu werden, wenn sichergestellt ist, dass sie sich allein auf den Schießstand befindet.

Checkliste für die Aufgaben der Standaufsichten*

1.) Kontrolle

- Personalien (insbesondere bei Gastschützen)

- WBK (Waffenbesitzkarte)

- Waffen u. Munition (Stimmen diese mit dem Eintrag auf der WBK überein?, ist dieses Kaliber bzw. die Munition auf dem Stand zulässig?)

- Schießkleidung / Ausrüstung - Überprüfung z.B., bei Wettkämpfen je nach Spordordnung

- Einschätzen der Körperlichen Verfassung des / der Schützen, z.B. Alkohol, Behinderung (ggf. Ergreifung geeigneter Maßnahmen, wie Standverweisung oder Unterstützung)

2.) Überwachung

- Ablauf des Schießbetriebes

- Einhaltung der Sicherheits- u. Standvorschriften

- Auswertungen der Schießergebnisse / Schlichtung bei Regelverstößen u. Einsprüchen

3.) Beendigung

- Waffenkontrolle

- Munitionskontrolle (insbesondere beim Nichtberechtigten nach WAffG)

- Veranlassung zum Reinigen des Schießstandes

- Eintragung des Schießergebnisses / Zweck des Schiessens in die Schießkladde bzw. Bestätigungen durch Unterschrift durch den Schützen

*einige wichtige Auszüge, kein Anspruch auf Vollständigkeit!